Kindgerechte Erklärung Corona-Virus
questions.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.1 MB

Vorschläge für zusätzliche Übungen für die Klassen 1-4

Wichtiger Hinweis!

 

Für Anfragen ist unser Sekretariat im Zeitraum der Schulschließung telefonisch von Montag bis Freitag in der Zeit von 8:00  - 11:00 Uhr erreichbar.

 

Arbeitsaufträge für die Zeit der Schulschließung in den Wochen vom 23.03.-27.03.2020 und vom 30.03.-03.04.2020.

Bitte oben die zugehörige Klasse anklicken!

Änderungen Notbetreuung Stand 25.03.2020

 

 

Erlass des TMASGFF vom 19.03.2020 über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 Aktualisierung der Regelungen über die Notbetreuung in Schulen, Kinderta- geseinrichtungen und in der Kindertagespflege nach § 43 SGB VIII

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

um den „Erlass über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2“ vom 19.03.2020 umzusetzen, hat das Thüringer Bil- dungsministerium Vorgaben zur Notbetreuung von Kindern in Schulen, Kinder- tageseinrichtungen und bei Kinderpflegepersonen nach § 43 SGB VIII erlassen. Diese werden wie folgt aktualisiert.

 

A. Von der Notbetreuung erfasste Kinder

1. Folgende Kinder dürfen an der Notbetreuung in Schulen, Kindertageseinrich- tungen und bei Kindertagespersonen teilnehmen:

  • -  Kinder, bei denen ein Elternteil unmittelbar mit der Versorgung von kran- ken oder pflegebedürftigen Personen betraut ist (Gruppe A+);

  • -  Kinder von Eltern, die beide im medizinischen, pflegerischen Bereich o- der in Bereichen mit Verantwortung für die öffentliche Sicherheit arbei- ten (Gruppe A);

  • -  Kinder von Eltern, die beide in der sog. kritischen Infrastruktur arbeiten und dort unabkömmlich sind (Gruppe B);

  • -  Kinder, deren Betreuung aus Gründen des Kinderschutzes angezeigt ist (Gruppe C).

    2. Kinder werden nur betreut, wenn die Eltern glaubhaft erklären, dass eine anderweitige Betreuung nicht möglich ist (entfällt bei Gruppe C).

    3. Es werden nur Krippen-, Kindergarten und Schulkinder bis zur Jahrgangs- stufe 6 betreut. Ältere Kinder können an der Notbetreuung nicht teilnehmen. Ausnahmen von der Altersgrenze sind im Einzelfall möglich, wenn ältere Kinder wegen einer Behinderung der Betreuung bedürfen.

4. Das Betretensverbot für bestimmte Personen gilt fort. Soweit nicht auf Ebene der Gebietskörperschaften strengere Verfügungen gelten, dürfen folgende Kin- der die Schulen und Kindertageseinrichtungen auch im Rahmen der Notbetreu- ung nicht betreten:

  • -  mit dem Corona-Virus Infizierte,

  • -  Personen mit direktem Kontakt zu an COVID-19 Erkrankten oder mit

    Corona Infizierten in den ersten 14 Tagen nach dem Kontakt,

  • -  Reiserückkehrer aus Risikogebieten nach RKI in den ersten 14 Tagen

    nach der Rückkehr,

  • -  Personen mit allgemeinen Erkältungssymptomen, solange die Symp-

    tome andauern.

    Über die Aufnahme in die Notbetreuung entscheidet die Leitung der Schule oder Kindertageseinrichtung bzw. die Kindertagespflegeperson. Beschwerden bear- beiten die Schul- bzw. Jugendämter.

    B. Durchführung der Notbetreuung

    Die Notbetreuung erfolgt dezentral in der jeweiligen Schule oder Betreuungs- einrichtung durch deren reguläre Beschäftigte. Sollte sich der Krankenstand so entwickeln, dass einzelne Einrichtungen den Betrieb einstellen müssen, melden Sie dies bitte an die Schulämter, Träger und an uns.

    Die Kinder werden in Gruppen betreut, deren Größe 15 Kinder nicht überschrei- ten darf. Die bisherigen Klassenverbände/Gruppen (einschließlich Lehr- oder Betreuungspersonal) bleiben soweit wie möglich erhalten.

    Die Notbetreuung umfasst die üblichen Betreuungszeiten.

    Die weiteren Einzelheiten, etwa die Essensversorgung, regeln die Schulen vor Ort.

    Die Kostenerstattung der Elternbeiträge durch das Land greift nicht für Eltern, die die Notbetreuung in Anspruch nehmen.

     

 

              Erfurt, 25.03.2020

 

  • Helmut Holter

 page2image2455612048 page2image2455612336

Dr.J.Heesen Stand: 17.03.2020 , 16.45 Uhr

 

 

Notbetreuung – Kreis der berechtigten Eltern

 

 

Nach Rücksprache in der Staatssekretärs-Konferenz am 16.3.2020 werden die Hinweise zur Notbetreuung ergänzt: 

 

Gruppe A: generell berechtigte Eltern

 

  1. Erfasste Eltern der Gruppe A

 

Eine großzügige Notbetreuung findet statt für Personal im Gesundheitsbereich (einschließlich Pflege und Herstellung entsprechender Produkte) und mit Verantwortung für die öffentliche Sicherheit. Diese Betriebe sollen mit vollständigem Personal arbeiten können. Wir verlangen bei dieser Gruppe nicht, dass der konkret betroffene Elternteil zwingend gebraucht wird. 

 

Zu den Bereichen mit Verantwortung für die öffentliche Sicherheit und damit zu Gruppe A gehören auch Justizvollzugsanstalten und freiwillige Feuerwehren (während der Bereitschaftszeiten).

 

Zum Gesundheitsbereich gehören auch Eltern, die Heil- oder Rehabilitationsbehandlungen nach ärztlicher Verschreibung durchführen (etwa Ergo- und Physiotherapie, Logopädie u.ä.). Auch Psychotherapeuten sind erfasst.

 

  1. Verfahrensweise bei Eltern der Gruppe A

 

Für Gruppe A reicht eine glaubhafte Darlegung, dass beide Eltern im Gesundheitsbereich bzw. in Bereichen der öffentlichen Sicherheit tätig sind. Eine Arbeitgeberbescheinigung ist nützlich, sollte aber nicht zwingend gefordert werden.

 

 

Gruppe B: Zulassung im Einzelfall

 

  1. Erfasste Eltern der Gruppe B

 

Die Notbetreuung im Einzelfall wird gewährleistet für das betriebsnotwendige Personal in Betrieben der kritischen Infrastruktur. 

 

  1. Kritische Infrastruktur

 

Erste Voraussetzung für Gruppe B ist, dass beide Eltern in einem Betrieb der kritischen Infrastruktur arbeiten. Dazu gehören: 

  • Wasserversorgung,
  • Energieversorgung (Strom, Gas), 
  • Entsorgungswirtschaft,
  • Kommunikation (einschließlich Post, digitale Infrastruktur), 
  • Personenverkehr (Schiene und Straße, Autobahnen)
  • Grundversorgung mit Lebensmitteln (einschließlich Verkauf und Logistik), 
  • Betriebe mit größeren Tierbeständen,
  • Reinigungspersonal,
  • Gerichte und Staatsanwaltschaften.

 

  1. Betriebsnotwendiges Personal

 

Bei Gruppe B ist zweite Voraussetzung, dass die Eltern innerhalb ihres Betriebes zum betriebsnotwendigen Personal gehören. Grundsätzlich gehen wir davon aus, dass diese Betriebe ihre Aufgaben auch mit reduziertem Personalbestand erfüllen können. 

 

Eine Notbetreuung wird gewährleistet für die Kinder von Mitarbeiter*innen, die für die Aufrechterhaltung des Betriebes zwingend gebraucht werden. Diese Betriebsnotwendigkeit kann sich etwa aus Notfallplänen ergeben oder daraus, dass einzelne Personen über Spezialkenntnisse verfügen oder besondere Aufgaben wahrnehmen müssen. Zum betriebsnotwendigen Personal gehören alle Mitglieder von Krisenstäben.

 

  1. Verfahrensweise bei Eltern der Gruppe B

 

 

Für die Gruppe B werden Arbeitgeberbescheinigungen erbeten. Die Bescheinigung umfasst den konkreten Betrieb und eine Bestätigung, dass die konkrete Person zur Aufrechterhaltung des Betriebes benötigt wird (mit stichwortartiger Begründung).

Formular Notbetreuung Fallgruppe A
2020-03-17 Fallgr_Anlage_Gruppe_A_Kreis
Microsoft Word Dokument 29.0 KB
Formular Notbetreuung Fallgruppe B
2020-03-17 Fallgr_Anlage_Gruppe_B_Kreis
Microsoft Word Dokument 28.8 KB

Informationen Schulbusverkehr

Sehr geehrte Schulleiterinnen und Schulleiter,
 
unter Bezugnahme auf die Allgemeinverfügung vom 13. März 2020 an die Landkreise und kreisfreien Städte nach § 33 Nr. 1 bis 5 Infektionsschutzgesetz (IfSG) zur Bekämpfung der Ausbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2 und COVID-19 und der damit verbundenen Schließung aller Thüringer Schulen ab 17. März 2020 bis zum 19. April 2020 teilen wir Ihnen zur Schülerbeförderung Folgendes mit:
  • Die Busse des Verkehrsunternehmens JES werden bis einschließlich Dienstag, 17.03.2020, nach dem normalen Fahrplan für Schultage verkehren. 
  • Ab Mittwoch, 18.03.2020, kommt der Fahrplan für die schulfreien Tage (Ferienfahrplan) zum Tragen.
  • Unabhängig davon wird nach dem individuellen Bedarf (Notbetreuung) entschieden, ob zusätzliche Busse eingesetzt werden müssen. Bitte teilen Sie uns dazu unverzüglich mit, für welche Kinder eine Notbetreuung eingerichtet wird und ob diese auf Schülerbeförderung angewiesen sind.
  • Am Montag, 16.03.2020 findet aufgrund der Schließung des Eisenberger Hallenbades kein Schwimmerlernunterricht statt.
  • Zum Fahrscheinverkauf in Bussen teilte das Verkehrsunternehmen JES weiterhin mit:  
  1. Ab sofort bleiben die vorderen Türen von Bussen geschlossen. Außerdem findet in allen Fahrzeugen kein Verkauf von Fahrscheinen mehr durch Fahrpersonale statt.
  2. Die Tarifpflicht für Fahrgäste wird hierdurch nicht ausgesetzt. Fahrgäste werden auf andere Vertriebskanäle (Handy-/Onlineticket, Kundenzentren, Fahrscheinautomaten) verwiesen.
  3. Für Fahrgäste, die ohne Fahrschein angetroffen werden, sind die Verkehrsunternehmen aufgefordert, verantwortbare Einzelfallentscheidungen zu treffen. Dabei ist insbesondere zu prüfen, ob der Erwerb eines Tickets über andere Kanäle für die betroffene Person zumutbar bzw. möglich gewesen wäre.
Bitte informieren Sie die Schüler entsprechend.
 
Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.
 
Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
gez. Heilfort
Amtsleiterin